Tel.: 0049 3581 400520

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adelssitze in Niederschlesien

mit Breslau und Riesengebirge Fischbach, Klitschdorf, Sagan, Stonsdorf, Buchwald, Kreisau, Wichelsdorf, Fürstenstein, Agnetendorf …

1. Tag, Sonntag, Bad Muskau, Sagan, Halbau, Wichelsdorf
Den Auftakt zu unserer Woche „Adelssitze in Schlesien“ bildet das Schloss- und Parkensemble in Bad Muskau an der Lausitzer Neiße. Besichtigt werden die Ausstellung zu Hermann von Pückler-Muskau im Neuen Schloss wie auch „sein“ großflächiges Parkgelände. Nach einem Mittagsimbiss geht die Fahrt weiter zur Residenz Wallensteins und der Familie von Kurland nach Sagan/Żagań. Herausragende Persönlichkeiten verbinden sich mit der Geschichte des großen Schlosskomplexes. Unweit der Stadt liegt südlich das Städtchen Halbau/Iłowa. Ein Spaziergang durch den Schlosspark mit seinen historischen chinesischen, japanischen und deutschen Elementen rundet den Tag ab, bevor wir das Schlosshotel Wichelsdorf/Wiechlice bei Sprottau/Szprotawa erreichen, wo wir zum Abendessen erwartet werden und eine Nacht verbringen.
2. Tag, Montag Fürstenstein, Schweidnitz, Kreisau
Das Schloss und die Gartenanlage in Fürstenstein bei Waldenburg gehören wegen ihrer Pracht und Größe sowie ihren zeitgeschichtlichen Zusammenhängen zu den unbedingten Zielen einer Schlösserreise durch Niederschlesien. Die Residenz der Familie von Hochberg-Pleß ist heute das erste Ziel. Das zweite ist mit seinem zeitgeschichtlichen Hintergrund nicht weniger wichtig: Familie von Moltke und Kreisau, nahe am Zobten, ist ein bedeutender Ort deutscher Geschichte. Wir suchen das Gut auf und versetzen uns in die Zeiten eines totalitären Regimes und sehen die heutige Nutzung als Begegnungsort vorwiegend junger Menschen untereinander und mit der Geschichte. In Kreisau gibt es eine individuelle Mittagspause und als drittes Ziel steht die Friedenskirche Schweidnitz auf dem Programm, in deren Umgebung wir auch die Gelegenheit zur Kaffeepause nutzen wollen.
3. Tag, Dienstag Breslau, Krieblowitz
Der Tagesausflug führt uns in die schlesische Hauptstadt Breslau – im Jahr 2016 auch europäische Kulturhauptstadt. Die Stadt war voller Residenzen. Manche Adelsfamilien ließen sich hier allein schon aus Prestigegründen ihre Dependancen errichten. Unser Hauptaugenmerk gilt jedoch dem ehemaligen Königsschloss der Hohenzollern. Seit 2009 gibt es hier das Stadtmuseum als beeindruckende und zuverlässige Informationsquelle zur Geschichte der Oderstadt. Wir besuchen das Museum und schließen einen Stadtrundgang an, speisen im „Schweidnitzer Keller“, besichtigen das barocke Universitätsgebäude und erreichen die Dominsel, wo der Bus auf uns wartet. Auf der Rückfahrt legen wir noch eine Kaffeepause auf Schloss Krieblowitz, dem Alterssitz von Gebhard Leberecht von Blücher, ein.
4. Tag, Mittwoch Boberröhrsdorf, Lehnhaus, Löwenberg, Braunau, Bunzlau, Klitschdorf
Zum Tagesbeginn begeben wir uns auf die Reise in die alte Keramikstadt Bunzlau/ Bolesławiec. Bei einem Zwischenhalt schauen wir auf den Hohenzollernpalast in Löwenberg/ Lwówek Śląski und machen uns mit dessen Bedeutung in der Musikgeschichte Schlesiens vertraut, anschließend geht es auf eine Stippvisite zum nahegelegenen Schloss Braunau, heute ein Schlosshotel. Nach einem Stadtrundgang in Bunzlau ist das nicht weit entfernte Schloss Klitschdorf/Kliczków das Ziel für einen Mittagsimbiss im historischen Ballsaal und anschließendem Rundgang. Der Nachmittag steht im Zeichen des Mittelalters: Schlesiens wohl älteste Burg Lehnhaus/Lenno und das benachbarte Schloss hoch über dem Bober – hier empfiehlt sich eine Kaffeepause – und der Wohnturm in Boberröhrsdorf/Siedlęcin mit seinen einzigartigen Wandmalereien komplettieren einen abwechslungsreichen Tag.
5. Tag, Donnerstag Gnadenkirche, Warmbrunn, Wernersdorf, Agnetendorf, Stonsdorf
Wir erkunden das nähere Umfeld der Schlösserlandschaft im Hirschberger Tal, zunächst mit dem Besuch der Schaffgotschen Schloss- und Parkanlagen in Bad Warmbrunn, dem Gerhart-Hauptmann-Haus in Agnetendorf und der Schlösser Wernersdorf, Stonsdorf sowie Lomnitz (von Küster), wo wir auch zu Mittag essen. Nach der Besichtigung des Schlossmuseums und des für Besucher ausgebauten Dominiums Lomnitz sowie einem Blick auf die Schlossanlage Schildau im benachbarten Schildau geht es zurück in unser Schlosshotel in Fischbach.
6. Tag, Freitag Schloss Paulinum, Erdmannsdorf, Buchwald, Miniaturenpark
In der Stadt Hirschberg besuchen wir das auf dem Kreuzberg liegende Schloss Paulinum und die kirchengeschichtlich wie kunsthistorisch sehr bedeutsame Gnadenkirche. Der Sommerresidenz der Hohenzollern-Könige in Erdmannsdorf sowie der architektonischen Besonderheit der Tirolerhäuser in der unmittelbaren Umgebung gilt anschließend unsere Aufmerksamkeit. Im benachbarten Buchwald entstand die erste und auch schönste Parklandschaft des Hirschberger Tals. Der Blick zur Schneekoppe wird genau hier zum besonderen Erlebnis. Gewissermaßen als Zusammenfassung der Woche sind (fast) alle besuchten Schlösser, Rathäuser, Kirchen im Miniaturenpark Schmiedeberg noch einmal zu bestaunen. Der Tag klingt mit einem gemütlichen Abschlussabend im Schmiedeberger Schloss Smyrna aus.
7. Tag, Samstag Rückfahrt nach Görlitz über Burg Tzschocha
Die Reise in die Schlösserlandschaft Niederschlesiens beschließen wir mit einer Fahrt zur Burg Tzschocha am Queis bei Lauban, die es als letzte Residenz zu erobern gilt und wo wir zu Mittag tafeln.

Senfkorn Reisen - Alfred Theisen
Brüderstraße 13, 02826 Görlitz
Tel. (03581) 40 05 20, Fax (03581) 40 22 31
info@senfkornverlag.de

ADELSSITZE IN NIEDERSCHLESIEN

(Eine Reiserücktritt-Versicherung wird dringend empfohlen.)

Diese  Reiseanmeldung ist ohne Unterschrift verbindlich.  Die Reise- und Zahlungsbedingungen des Reiseveranstalters, die unter www.schlesien-heute.de, Senfkorn Reisen, eingesehen werden können, habe ich zur Kenntnis  genommen.  Hiermit  erkläre  ich,  dass  ich  für  die Verpflichtungen der von mir angemeldeten Reiseteilnehmer gegenüber dem Reiseveranstalter wie für meine eigene einstehen werde.

weitere Informationen:

  • Datum: vom 21. bis 27. Mai 2017 und vom 8. bis 14. Oktober 2017
  • Abfahrt: Dresden, Berlin und Görlitz
  • Leistungen:

    - Busreise
    - deutschsprachige Reisebegleitung mit Rundum-Service
    - 6 x Übernachtung mit Frühstück in einem ****Schlosshotel
    - 5 x Abendessen
    - 1 x Abschlussabend
    - alle Stadtführungen
    - alle Ausflüge
    - alle Eintritte
    - Sicherungsschein des Reiseveranstalters Mittagessen nicht im Preis enthalten

    Mittagessen nicht im Preis enthalten

     

    Reiseleitung: Thomas Maruck

  • Reisepreis:
    790,00 € p. P. im DZ 120,00 € EZZ

Referenzen

Sehr geehrte Frau Effenberger, wir- meine Frau & ich- bedanken uns für die Zusendung der Texte & Gedichte. Gleichzeitig wollen wir nicht verschweigen, wie überragend uns die Begleitung / Führung durch Herrn Th. Maruck... Mehr lesen

Hallo Herr Theisen,
ganz herzlich möchten wir uns noch einmal bedanken für die wunderbare Polenreise. Auch dank Deiner Großzügigkeit wurde sie zu einem tollen Erlebnis. Alles hat gepasst und wir haben so viel gesehen... Mehr lesen

Sehr geehrter Herr Theisen,
für die Organisation und Durchführung der Reise nach Czernowitz, Lemberg u.a. möchten wir Ihnen sowie Frau Izabella ganz, ganz herzlich danken. Wir haben durch diese Fahrt nach Ostmitteleuropa... Mehr lesen

Vielen Dank, liebes Team von SenfkornReisen, die Reise nach Breslau war wunderschön. Nochmals vielen Dank für die Fotos, die gute Beratung und die Erfüllung aller Sonderwünsche. Herzliche Grüße Peter und Christine... Mehr lesen

Katalog Polen Exklusiv

Exklusive Luxus- und Schlosshotels

 

Mit dieser Publikation wollen wir über viele dieser schönen, neuen Schlosshotels informieren und Sie dorthin einladen, um selbst die hier angepriesenen Vorzüge zu erleben. Gerne helfen wir Ihnen mit weiteren Informationen oder bei der Vorbereitung konkreter Arrangements zum Beispiel Ihres Ausfluges, Ihres Kongresses, Ihrer Familien- oder Betriebsfeier im aufblühenden Nachbarland Polen, das als sicheres und schönes Urlaubsland auf dem besten Weg ist, wieder als „Bella Polonia“ das „neue Italien“ für Millionen begeisterte Gäste aus Deutschland zu werden.

 

   

 

 

Bella Polonia

Auf dem Weg zum neuen Italien

Schloss Księża Góra

Zamek Księża Góra

Schloss Braunau

Pałac Brunów

Schloss Fischbach

Zamek Karpniki

Schloss Mehrenthin

Pałac Mierzęcin

NEWSLETTER ABONNIEREN